Austrian Mountain News

Formgitter Werkzeug – Verzerrungen in Panoramen korrigieren

Perspektivisch einwandfreie Panoramafotos lassen sich nur mit einem Nodalpunktadapter schießen. Ein Nodalpunktadpter ist auf jeden Fall eine absolute Berreicherung für das professionelle Erstellen von  Panoramafotos. Dieses Equipment ist allerdings sehr teuer, schwer und sperrig und landet daher bei einer langen Wanderung eher selten im Rucksack des Landschaftsfotografen.

Verzerrungen bei weitläufigen Panoramaaufnahmen

Bergpanoramen kann man gut aus der Hand schießen, wie ich euch in diesem Beitrag ausführlich beschrieben habe. Da man als Fotograf die Kamera bei solchen Aufnahmen meist nicht um die optische Achse des Objektives, den sogenannten Nodalpunkt, dreht, kann es zu Verzerrungen und perspektivischen Fehlern kommen.

Ein typisches Beispiel einer Verzerrung zeigt das folgende Bild vom Mondsee im Winter.

"Schiefer Horizont" bei einer Panoramaaufnahme

„Schiefer Horizont“ bei einer Panoramaaufnahme

Die türkise Hilfslinie soll den natürlichen Verlauf des Horizontes im Bild darstellen. Während dieser links im Bild normal verläuft, sack er im rechten Teil stark nach unten hin ab. Solche Fehler lassen sich in Adobe Photoshop mit dem Formgitter Werkzeug korrigieren.

In diesem Beitrag möchte ich euch einen einfachen Workflow in Photoshop zeigen, mit dem ihr solche Fehler korrigieren könnt.

Verzerrungen mit dem Formgitter Werkzeug in Photoshop korrigieren

Setzt euer Panorama in Lightroom (oder in einer beliebigen Panoramasoftware) zusammen. Wie ich das mache, findet ihr in diesem Artikel. Schneidet euer Panorama noch nicht zu, das machen wir erst am Schluss in Photoshop.

Ein typisches Panoramabild mit Verzerrungen

Ein typisches Panoramabild mit Verzerrungen

Mit einem Rechtsklick auf das Bild und „Bearbeiten in“ und „in Adobe Photoshop bearbeiten“ exportiere ich das Bild von Lightroom in Photoshop.

Nun dupliziere ich mir zur Sicherheit die Ebene meines Originalbildes: Rechtsklick auf die markierte Ebene und „Ebene duplizieren„.

Ebene duplizieren

Ebene duplizieren

Als nächstes blende ich eine horizontale Hilfslinie ein, die mir den Verlauf des Horizontes anzeigen soll und mir die Korrektur mit dem Formgitter Werkzeug wesentlich erleichtert: unter Ansicht „neue Hilfslinie auswählen“ und „Horizontal auswählen“ und auf OK drücken. 

Neue Hilfslinie

Neue Hilfslinie

Horizontale Hilfslinie

Horizontale Hilfslinie

Die Hilfslinie positioniere ich mit der Maus über den Horizont in meinem Bild. Dazu muss in der Werkzeugleiste das „Verschieben-Werkzeug“ ausgewählt sein (Shortcut V). Ich nehme als Basis für die Anordnung der Linie am Horizont den linken Teil des Bildes, da hier keine Verzerrung vorhanden ist.

"Schiefer Horizont" bei einer Panoramaaufnahme

Positionieren der Hilfslinie entlang des Horizontes

Nun öffne ich das Formgitter: Menüpunkt „Bearbeiten“ und „Formgitter“ auswählen. Über mein Panorama legt sich eine mosaikartige Struktur, die man sich am besten wie eine Korkpinnwand vorstellt.

Formgitter Werkzeug in Photoshop

Formgitter Werkzeug in Photoshop

Mit der linken Maustaste können nun im Bild mit einem Klick Pins gesetzt werden. Pins sind wie Nadeln auf einer Korkwand, die das Bild genau an jenem Ort fixieren, an dem sie im Bild angebracht werden. Ich setze nun direkt an der horizontalen Hilfslinie im linken Teil des Bildes drei Pins und zwar genau dort, wo der Horizont im Bild noch gerade verläuft (rote Pfeile im Bild). Erleichtert wird dieser Schritt, wenn ihr in das Bild hineinzoomt!

Pins im Formgitter setzen

Pins im Formgitter setzen

Setzt einen weiteren Pin im oberen rechten Teil des Bildes in der Region des Himmels oberhalb der Berge. Pins fixieren nicht nur das Bild im Formgitter, an ihnen kann man auch ziehen und dadurch die Verzerrungen korrigierenAm zuletzt gesetzten Pin könnt ihr nun das Bild bei gedrückter linker Maustaste nach oben verschieben. Das Bild wird verschoben, aber an den drei links gesetzten Pins fixiert. So habt ihr den Horizont im mittleren Teil des Bildes korrigiert und er verläuft dort nun entlang der Hilfslinie. Um diese Korrektur exakt durchzuführen könnt ihr in das Bild hineinzoomen.

Am Pin ziehen

Am Pin ziehen

Im mittleren Teil des Bildes, wo der Horizont nun gerade verläuft, setze ich nun drei weitere Pins, um das Bild zu fixieren. Danach lösche ich den rechten oberen Pin, an dem ich gezogen habe. Ihr werdet sehen, dass das Bild im ganz rechten Teil des Bildes etwas zurückklappt. Das ist normal und macht nichts.

Neue Pins zum Fixieren setzen

Neue Pins zum Fixieren setzen

Im ganz rechten Teil des Bildes verläuft der Horizont noch immer nicht gerade. Hier müssen wir erneut korrigieren. Ich setze nun wieder einen Pin im Bereich des Himmels, diesmal ganz im rechten Bereich des Bildes und ziehe das Bild wieder am zuletzt gesetzten Pin etwas hoch. Nun wird mir der Horizont auch im ganz rechten Teil des Bildes begradigt und verläuft ziemlich exakt entlang der Hilfslinie. 

Erneut am Pin ziehen

Erneut am Pin ziehen

Mit diesem einfachen Prinzip des Fixierens und Ziehens können Verzerrungen ausgebessert werden. Seid ihr mit euren Korrekturen zufrieden, bestätigt diese mit der Enter-Taste. Nun werden die Korrekturen in Photoshop vorgenommen, was ein wenig Zeit benötigt. Am Ende des Vorganges schließt sich das Formgitter und ihr erhaltet das korrigierte Bild.

Seid ihr mit den Korrekturen nicht zufrieden, dann könnt ihr die kopierte Ebene einfach löschen, erneut eine Ebenenkopie von eurem Originalbild herstellen und den Vorgang wiederholen, bis euch die Änderungen passen.

Hier seht ihr nun das Original und das korrigierte Bild im direkten Vergleich. 

Ihr habt nun einen gerade verlaufenden Horizont im gesamten Bild, die Verzerrungen im rechten Teil des Bildes sind korrigiert. Nun könnt ihr das Bild noch zuschneiden und ihr seid fertig.

Fazit – Formgitter in Photoshop

Das Arbeiten im Formgitter Werkzeug in Adobe Photoshop benötigt ein wenig Feingefühl. Hat man das Prinzip hinter diesem sehr mächtigen Werkzeug einmal verstanden und ein wenig Routine damit gesammelt, lassen sich durchaus komplexe Verzerrungen in weitläufigen Landschaftspanoramen korrigieren. Hilfslinien können die Korrektur sehr erleichtern!

Bitte Teilen!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *